Das geplante Desaster der Deutschen Bahn AG Von Stuttgart 21 bis Hamburg-Altona: Skandale, Murks und Täuschungsmanöver

Datum: Dienstag, 19. November 2019, 19:30
Ort: Kulturzentrum Dieselstrasse, Dieselstraße 26, Esslingen

Vortrag, Lesung und Diskussion mit Arno Luik

Das Desaster der Deutsche Bahn ist kein Versehen. Es gibt Täter. Sie sitzen in Berlin. In der Bundesregierung, im Bundestag. Und seit Jahren im Tower der Deutschen Bahn. Aber auch in Stuttgart in Landtag und Rathaus.
Kritik an der Deutschen Bahn bleibt oft stehen bei lustigen Englischfehlern, falschen Wagenreihungen oder ausfallenden Klimaanlagen. Doch die Malaise liegt im System: Seit der Bahnreform im Jahr 1994, nach der die Bahn an die Börse sollte, handeln die Bahn-Verantwortlichen, als wollten sie die Menschen zum Autofahrer erziehen.
Arno Luik behandelt ausführlich das katastrophale Milliarden-Murks-Tunnelbahnhofsprojekt Stuttgart 21. Er zeigt aber auch auf was sich ändern muss, damit eine ökologische Verkehrswende gelingen kann und Klimaziele erreicht werden können.

Arno Luik ist einer der profiliertesten Bahn-Kritiker. Er war Reporter und Autor für Geo, Stern und Chefredakteur der taz. Er ist Autor des aktuellen Buches: „Schaden in der Oberleitung“ und bleibt nicht bei der Kritik stehen, sondern bietet Alternativen.

Politische Soiree am Dienstagabend in der angenehmen Atmosphäre des Kulturzentrums Dieselstraße – bei Wein, Tee und Butterbrezeln.
Eintritt frei, Spende erbeten

Eine Veranstaltung von AG Politische Matinee in Kooperation mit ESIG – Esslinger Initiative für Gemeinsinn e. V., Kulturzentrum Dieselstraße und DIE LINKE Esslingen.




Esslinger ReparaturCafé

»Kaputt ist keine Antwort! « Unter diesem Motto können im ReparaturCafé
kaputte Dinge selbst, gemeinsam mit versierten Helfern oder anderen
Gästen repariert werden.
Ob Kleidung, kleine Möbel und andere Dinge aus Holz, Geräte mit und ohne
Kabel, Spielzeug oder andere Gebrauchsgegenstände: alles, was kaputt
ist, aber zu schade zum Wegwerfen ist ein Kandidat fürs ReparaturCafé.
Einzige Einschränkung: pro Gast nur ein Gegenstand, der nicht grösser
und schwerer sein darf als ein Mensch tragen kann – die Waschmaschine
muss also zu Hause bleiben.
So lassen sich Rohstoffe, Ressourcen und nicht zuletzt eigenes Geld
sparen, man trifft nette Menschen, hilft oder lässt sich helfen, lernt
etwas dazu oder trinkt einfach nur einen Kaffee.
Mehr Informationen finden Sie hier: www.reparaturcafe-esslingen.de

Das Reparatur-Café findet alle zwei Monate statt:
Nächster Termin:
16. November 2019
von 11:00 bis 17:00 Uhr
im ZAK – Zentrum für Arbeit und Kommunikation, Franziskanergasse 7 (beim Blarerplatz)


Politische Matinée: Raus aus dem toten Winkel

Datum: Sonntag, den 24. November 2019, 10:30 Uhr bis 12:30 Uhr
Ort: Kulturzentrum Dieselstrasse, Dieselstr. 26 Esslingen

Vortrag und Diskussion mit Alexa Conradi

Liberale und Linkerinnen neigen dazu, sich als die Guten in einer geteilten Welt zu sehen. Auf der einen Seite sitzen die bösen Rechten und die unsensiblen Konservativen und auf der anderen die Guten, die gegen Diskriminierung kämpfen und die Achtung der Menschenrechte fordern. Aber was wäre, wenn Diskriminierung nicht nur etwas mit dem Anderen zu tun hätte? Was wäre, wenn Diskriminierung auch etwas mit uns zu tun hätte, den sogenannten Guten? Im Zuge dieser Politischen Matinee wird Alexa Conradi auf einige der zahlreichen toten Winkel eingehen, die bei Linkerinnen und Liberalen zu finden sind. Sie wird auf ihre Erfahrungen als Vorstandsitzende des größten kanadischen Frauenverbandes und Québec solidaire, einer linksgerichteten Partei, zurückgreifen. Die Themen sind die wachsenden sozialen Ungleichheiten, Beschuldigungen von sexueller Gewalt, der Ausdruck eines enthemmten Rassismus und die Ängste vor der sogenannten Ausbreitung des Islams.

Alexa Conradi ist Koordinatorin der Antidiskriminierungsstelle Esslingen, einer unabhängigen Arbeitsgruppe im Interkulturellen Forum Esslingen. Die Antidiskriminierungsstelle Esslingen will Menschen unterstützen, die Diskriminierung in ihrem eigenen Leben und in der Gesellschaft bekämpfen wollen. Alexa Conradi ist Autorin von „Les angles morts: perspectives sur le Quebec actuel“; auf Englisch heißt das Buch „Fear, Love and Liberation in Contemporary Quebec.“ Mit einem Master-Abschluss in politischer Kommunikation mit Schwerpunkt auf Versöhnungsdiskursen zwischen dem kanadischen Staat und den „First Peoples“ des Territoriums ist Conradi seit ihren frühen zwanziger Jahren in progressiven sozialen Bewegungen aktiv. Sie hat sich 2015 in Deutschland niedergelassen.

Eine Veranstaltung von AG Politische Matinee in Kooperation mit Kulturzentrum Dieselstraße, Interkulturelles Forum Esslingen e.V. (adg) und ESIG – Esslinger Initiative für Gemeinsinn e. V.

Politische Matinee am späten Sonntagvormittag in der angenehmen Atmosphäre des Kulturzentrums Dieselstraße – bei Kaffee, Tee und Butterbrezeln.