Politische Matinée: Syrien – Krieg, Versöhnung, Wiederaufbau?

KL Palästinenserlager Jarmuk (Damaskus) September 2015 - Kopie        Vortrag und Diskussion mit

Karin Leukefeld

Datum: Sonntag, den  28. Mai 2017, 10:30 -12:30 Uhr
Ort:        Kulturzentrum Dieselstr. 26, Dieselstr. 26, Esslingen

Syrien ist eine der Wiegen städtischer Kultur und des Christentums. Bis zum Ende des Ersten Weltkrieges (1918) war es Teil des Osmanischen Reiches; dann von Kolonialmächten unter französische Verwaltung gestellt; seit 1946 unabhängig. Seit 7 Jahren tobt in dem säkularen, multikulturellen und multireligiösen Land ein verheerender Krieg. Aus gesellschaftlichen Konflikten ist ein internationaler Krieg geworden. Die von außen angeheizten Kriege in Syrien und im Irak, die auch dem Zugriff auf Öl, Erdgas und Pipelines zu verdanken sind, haben einen Flächenbrand entzündet, der sich immer weiter ausbreitet.
Je länger die Kriege andauern, die nicht nur mit Waffen (inklusive Uranmunition) sondern auch über Medien und mit Wirtschaftssanktionen geführt werden, desto größer das Leid und die Verluste der Bevölkerung. Sie haben zu einem Millionenheer von Flüchtenden geführt. Krieg und Verwüstung bluten die Länder aus.
Karin Leukefeld bereist diese Region seit Jahren. Sie wird über die Geschichte, die aktuelle Lage vor Ort und mögliche globale Auswirkungen sprechen: Wer sind die Akteure? Was könnte, was müsste getan werden? Was können wir für Entspannung, Frieden und Wiederaufbau Syriens tun?
Teil1 

Teil2

Karin Leukefeld ist Ethnologin, Islam- und Politikwissenschaftlerin, freie Journalistin mit Schwerpunkt Naher und Mittlerer Osten.
Eine Veranstaltung der AG Politische Matinee in Kooperation mit Kulturzentrum Dieselstraße, ESIG – Esslinger Initiative für Gemeinsinn e. V. , DIE LINKE Esslingen und Interkulturelles Forum Esslingen e. V. (adg)

Ihre letzten Bücher:
»Flächenbrand – Syrien, Irak, die Arabische Welt und der Islamische Staat“, Köln, 2. akt. Aufl., 2016;
»Syrien zwischen Schatten und Licht – Menschen erzählen von ihrem zerrissenen Land«, Zürich 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.