Politische Matinée: Die Angst der Machteliten vor dem Volk – Demokratie-Management durch Soft Power-Techniken

Mausfeld

Prof. Dr. Rainer Mausfeld

Vorführung der Aufzeichnung seines Vortrags vom November 2016 mit anschließender Diskussion

Datum: Sonntag, den 25. Juni 2017, 10:30 – 12:30 Uhr
Ort:        Kulturzentrum Dieselstrasse, Dieselstr. 26, Esslingen

Wenn eine überschaubare Gruppe von Menschen dauerhaft über die große Masse Macht ausüben will, ist die Stabilität des Systems nur dann zu erreichen, wenn man die wichtigste Ressource kontrolliert: Wissen. Was das Volk nicht weiß, noch nicht einmal erahnt, kann es auch nicht auf die Barrikaden bringen. Nach diesem simplen Prinzip herrschen die sogenannten Eliten nun schon seit Tausenden von Jahren über ihre jeweiligen Untertanen. Dabei spielt es keine Rolle, ob ein System sich „Demokratie“ nennt oder nicht. Immer sind es nur sehr wenige, die bestimmen, was offiziell überhaupt gewusst wird.
Mit der Informationsrevolution werden die Karten neu gemischt; der Staat bzw. die, die ihn zusammenstellen, haben das Monopol auf veröffentlichtes Wissen verloren. Umso allergischer reagiert jeder Machtapparat auf sogenannte Whistleblower, die man früher abwertend als Verräter bezeichnete. Verräter wie Edward Snowden destabilisieren die Machtpyramide, indem sie dem Volk, den Massen, die Möglichkeit geben zu erkennen, wie man sie beherrscht.
Herrschaft kann aber nur effektiv agieren, wenn sie unsichtbar bleibt. Vor allem auf dem Feld der Sozialforschung hat die Elite gegenüber dem Bürger einen enormen Wissensvorsprung. Die Machthaber können das Wesen „Mensch“ heute bis in die kleinsten Teile zerlegen und manipulieren. Dazu setzen sie physische und psychische Machttechniken ein. In seinem Vortrag enttarnt Rainer Mausfeld diese so genannten „Soft Power-Techniken“ und zeigt, wie sie funktionieren: Demokratiemanagement durch Ideologieerzeugung, Lethargieerzeugung, Techniken der Mentalvergiftung, Meinungsmanipulation und Indoktrination.
In Absprache mit Prof. Mausfeld zeigen wir die Aufzeichnung seines Vortrags „Die Angst der Machteliten vor dem Volk“, den er im November 2016 auf Einladung der IPPNW (Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges) in Hamburg gehalten hat.
In der anschließenden Diskussion sollen die Inhalte des Vortrags mit der konkreten politischen Praxis in Bezug gebracht werden. Es geht um die Frage, wie man die Ohnmacht überwinden und gewonnene Einsichten in ein geeignetes politisches Handeln umsetzen kann.
Die Chance auf Veränderung beginnt im Kopf. Wissen ist der Schlüssel – mehr Wissen bei den Massen.

Prof. Dr. Rainer Mausfeld ist Hochschulprofessor für Allgemeine Psychologie an der Christian-Albrechts-Universität Kiel. Seine Schwerpunkte sind Wahrnehmungspsychologie und Kognitionswissenschaft.

Eine Veranstaltung der AG Politische Matinee in Kooperation mit Kulturzentrum Dieselstraße, ESIG – Esslinger Initiative für Gemeinsinn e. V. und DIE LINKE Esslingen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.