Politische Matinée: Migration und Kriminalität – Die Kölner Silvesternacht 2015/2016 und ihre Folgen

Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Rudolf Egg

Datum: Sonntag, den 24.September 2017, 10:30Uhr bis 12:30Uhr
Ort:        Kulturzentrum Dieselstrasse, Dieselstraße Esslingen

2016 beauftragte der vom Landtag des Landes Nordrhein-Westfalen eingesetzte parlamentarische Untersuchungsausschuss Prof. Rudolf Egg mit der Aufklärung der Ereignisse der Kölner Silvesternacht mit der Erstattung eines Gutachtens. Dieses wurde am 30. September 2016 vorgelegt. Rudolf Egg und seine Kollegen erhielten Einsicht in die anonymisierten Strafanzeigen und werteten diese systematisch aus: Wer waren die Täter, waren sie organisiert? Wie ist das Verhalten der Polizei in jener Nacht zu bewerten? Welche Fehler wurden begangen und wie haben diese das Verhalten der Täter beeinflusst? Welche Erkenntnisse lassen sich aus der Beantwortung dieser Fragen gewinnen für die Vermeidung ähnlicher Vorfälle in der Zukunft? Wie ist vor diesem Hintergrund das Vorgehen der Polizei an Silvester 2016 zu beurteilen? Wie sollten unsere Integrationsbemühungen aussehen, um die mit der Migration verbundenen Kriminalitätsrisiken möglichst gering zu halten?
Darüber werden wir nach seinem Vortrag mit Prof. Rudolf Egg diskutieren können. Dies gibt uns zugleich Gelegenheit, innezuhalten und einen nüchternen Blick auf die Zusammenhänge von Migration und Kriminalität und die langfristigen Mühen der Integration zu werfen.

Prof. Rudolf Egg ist einer der renommiertesten Kriminalpsychologen des Landes und ein gefragter Interviewpartner für Funk und Fernsehen. Von 1997 bis 2014 war er Direktor der Kriminologischen Zentralstelle des Bundes und der Länder (KrimZ) in Wiesbaden.

Eine Veranstaltung der AG Politische Matinee in Kooperation mit Kulturzentrum Dieselstraße, ESIG – Esslinger Initiative für Gemeinsinn e. V. , DIE LINKE Esslingen

Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten
Das Gutachten von Prof. Rudolf Egg finden Sie hier:
https://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD16-14450.pdf

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.