Lobbyismus und Demokratie in Berlin, Brüssel und Stuttgart

Dollar and paragraph sign on a brass scale , 3d illustration

Vortrag von Timo Lange
mit anschließender Diskussion
Datum: Sonntag, den 06.März 2016, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Ort:        Kulturzentrum Dieselstraße, Dieselstr. 26
Die Aufzeichnung dieser Veranstaltung finden Sie hier
Teil 2 Fragen und Antworten


Konzerne, Verbände, professionelle Lobbydienstleister und Anwaltskanzleien tummeln sich in den politischen Zentren unseres Kontinents. Tausende LobbyistInnen arbeiten tagtäglich daran, Politik im Sinne ihrer Auftraggeber zu beeinflussen. Wie und wer genau, ist für die Öffentlichkeit kaum nachvollziehbar. Wenn Einzelinteressen sich intransparent und einseitig zu Lasten der Allgemeinheit durchsetzen, geht Vertrauen in demokratische Prozesse und Institutionen verloren. Hinzu kommen personelle und finanzielle Verflechtungen zwischen Politik und Interessengruppen sowie Versuche, wichtige Entscheidungen in außerparlamentarische, postdemokratische Räume zu verlagern – Stichwort TTIP. Doch nur zu klagen hilft nicht: Wir müssen unsere Demokratie weiterentwickeln und intransparentem, unregulierten Lobbyismus Schranken setzen. Wie es um das Verhältnis von Lobbyismus und Demokratie in Brüssel, Berlin und auf Landesebene steht, wollen wir gemeinsam diskutieren.

Timo Lange ist Diplom-Politikwissenschaftler und arbeitet seit Mai 2011 für LobbyControl e. V. – zunächst in Köln als EU-Referent, heute ist er im Berliner Büro zuständig für die Themenfelder Transparenz- und Lobbyregulierung.

Eine Veranstaltung der AG Politische Matinée in Kooperation mit Kulturzentrum DIESELSTRASSE e. V., ESIG – Esslinger Initiative für Gemeinsinn e. V., DIE LINKE Esslingen
Eintritt frei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.