Politische Matinée: Inklusion: Illusion oder Realität?

Podiumsdiskussion
Moderation: Prof. Dr. Thomas Meyer

Entchen

Datum: Sonntag den 12. Juni 2016, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Ort:       Kulturzentrum Dieselstraße Esslingen, Dieselstr. 26
Hier finden Sie die Aufzeichnung unserer Veranstaltung:
Teil 1

Teil 2

2008 hat die UN-Behindertenrechtskonvention „Inklusion“ zum Menschenrecht erklärt. Der Begriff Inklusion (lat.) bedeutet „enthalten sein“. Alle Menschen – so auch Menschen mit Behinderung – sollen selbstbestimmt und gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können.
In einer inklusiven Gesellschaft ist es normal, verschieden zu sein. Jeder ist mit seinen besonderen Bedürfnissen willkommen! Menschen mit und ohne Behinderung leben, lernen, wohnen und arbeiten ganz selbstverständlich zusammen. Und von diesem besseren Miteinander und einer größeren Toleranz und Offenheit profitieren alle. Unterscheidungen wie `behindert/nicht behindert` haben keine Bedeutung mehr, Anders-sein ist der Normalfall und selbstverständlich.
Mit dem Begriff der sozialen Inklusion sollen gesellschaftliche Verhältnisse überwunden werden, die Menschen durch Etikettierung ausgrenzen und sozial isolieren. Ob und inwieweit die Forderung nach Inklusion ein weit entferntes Ideal oder eine sich allmählich verändernde gesellschaftliche Realität darstellt, wollen wir gemeinsam mit den Teilnehmern der Podiumsdiskussion und Ihnen ausloten – auch mit Blick auf die Situation in und um Esslingen. Dazu laden wir Sie herzlich ein!
Eine Veranstaltung der AG Politische Matinée in Kooperation mit Kulturzentrum Dieselstraße Esslingen, ESIG – Esslinger Initiative für Gemeinsinn e. V. , DIE LINKE Esslingen und und ADG – Interkulturelles Forum Esslingen e.V
Eintritt frei, Spende erbeten

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.